Die nächsten Messen
 
Heim+Handwerk

29.11. - 03.12.2017

Bauen, Einrichten, Wohnen
Messegelände München

 

29.11. - 03.12.2017

Treffpunkt für Genieβer
Messegelände München

 
opti

12. - 14.01.2018

Die Internationale Messe für Optik & Design

Messegelände München

 

Geschichte der GHM und ihrer Messen

 
 
Ludwig Erhard auf der Internationalen Handwerksmesse, 1955

1948: Gründung des Vereins für Handwerks-Ausstellungen und Messen in München am 15.10.1948. Laut Satzung hat der Verein folgende Aufgabe: "Zweck des Vereins ist, im Rahmen des gesetzlich Zulässigen, die Veranstaltung von Ausstellungen und Messen oder die Beteiligung an derartigen Veranstaltungen im Inland und im Ausland zur Förderung des Handwerks".

 

1949: Die Münchner Handwerksmesse geht als erste Messe des Vereins für Handwerks-Ausstellungen und Messen an den Start. 1950 wird die Münchner Handwerksmesse in Deutsche Handwerksmesse umbenannt, 1962 erfolgt eine weitere Umbenennung in Internationale Handwerksmesse (IHM).

 

1955: Organisation der Internationalen Fachausstellung Chemisch-Reinigung und Färberei. Schirmherr dieser Fachausstellung ist Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard. In drei Hallen stellen 184 Firmen aus. Besonderes Interesse der rund 25.000 Besucher rufen, so ein zeitgenössischer Artikel, neben den neuen Reinigungs- und Bügelmaschinen, die täglichen Modeschauen hervor. Hier werden chemisch gereinigte und imprägnierte Regenkleidung einem Wetter-Härtetest unterzogen, indem man diese einem künstlichen Sprühregen aussetzt.

 

1968: Umbenennung des Vereins für Handwerks-Ausstellungen und Messen in GHM Gesellschaft für Handwerksausstellungen und -messen

 

 

 
 
IFH, 1978

1974: Erstmals Durchführung der Messe DACH+WAND in München. 2008 gehen die Branchenleitmessen für Dachdecker (DACH+WAND) und Zimmerer (Holzbau+Ausbau) gemeinsam unter dem neuen Namen DACH+HOLZ International an den Markt.

 

1976: Startschuss für den Ausbau des Messeportfolios außerhalb des Heimat-Messestandorts München mit der IKM (Investitionsgütermesse für Klein- und Mittelbetriebe) in Düsseldorf, sowie der IFH (Investitionsgütermesse für Haustechnik) in Nürnberg. Im Auftrag der Trägerverbände Fachverband Sanitär-Heizung-Klimatechnik Baden-Württemberg sowie Fachverband Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Bayern veranstaltet die GHM die IFH alle zwei Jahre.

 

1977 findet die iba, die Weltleitmesse für Bäcker und Konditoren, erstmalig eigenständig in München statt.

 

1978 entsteht die Heim+Handwerk, eine von der GHM neu entwickelte Messe. Diese jährliche Verbraucherausstellung findet traditionell Ende November / Anfang Dezember in München statt.

 
 
DACH + WAND, 1986

1980 wird erstmals die eltec (Fachmesse für das Elektrohandwerk) durchgeführt. Zur eltec 2005 wird der Messezyklus von einem auf zwei Jahre verändert. Zudem findet die Messe für Elektro- und Energietechnik, wie der Messeuntertitel der eltec lautet, ab diesem Jahr ausschließlich am Messestandort Nürnberg statt. Verantwortlich für die Veranstaltung sind die NürnbergMesse und die GHM.

 

1984: Die internationale Messe für Farbe, Gestaltung, Bautenschutz wird erstmals veranstaltet.  Die nächste FARBE, AUSBAU & FASSADE findet alle drei Jahre im Wechsel zwischen Köln und München statt. 

 

1986 findet die erste Holzbau+Ausbau Messe in München statt. Diese Veranstaltung für Zimmerer schlägt alle zwei Jahre ihre "Messezelte" am Bodensee oder an der Isar auf. Dies ändert sich erst 2008, als die Branchenleitmessen für Dachdecker (DACH+WAND) und Zimmerer (Holzbau+Ausbau) sich zusammenschließen. Alle zwei Jahre findet seither die DACH+HOLZ International, veranstaltet von der GHM, in Stuttgart und Köln statt.

 
 
Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Internationalen Handwerksmesse, 2017

2007: Die GHM kauft die Augenoptikmesse opti und veranstaltet diese Messe erstmals im Januar 2008 in den Münchner Messehallen. Seitdem hat sich diese jährliche Veranstaltung von einer nationalen Messe zu einer der führenden internationalen Branchenplattformen entwickelt.


2009: Nachdem die GHM für die Organisation der iba mittlerweile auch außerhalb Münchens verantwortlich ist, fällt 2009 die langfristige Entscheidung: Sowohl Fachbeirat wie auch der Träger der Messe, der Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks, votieren nach 60 Jahren mit wechselnden Messestandorten für den festen Durchführungsort München.